Diät und Frühling

Ran an den Winterspeck mit einer Frühlingsdiät

Es werden viele Diäten angepriesen. Hier die wichtigsten Tipps auf einen Blick

Diät und Frühling. Der ideale Zeitpunkt um über eine Diät nachzudenken. Zu Frühlingsbeginn wechselt die Sonne von der Süd- auf die Nordhalbkugel des Himmels - kalendarisch hat der Frühling begonnen. Die Sonne geht an diesem Tag genau im Osten auf, steht mittags im Süden und geht exakt im Westen unter. Tag und Nacht sind gleich lang.

Frühlingserwachen, zweiter Frühling und Frühlingsgefühle

Der Frühlingsanfang spielt im Gefühlsleben der Menschen eine besondere Rolle. Man kann auch wieder leichtere Kleidung tragen. Doch wie wird man den Winterspeck los? Nicht nur das Abnehmen ist aber wichtig, sondern auch das gesund bleiben! Diplom Oecotrophologin Susanne Sonntag informiert...

Warum ist Spargel besonders gut zum Abnehmen geeignet?

Spargel besteht zu 92% aus Wasser und ist mit nur 16 Kilokalorien pro 100 Gramm extrem kalorienarm. Gleichzeitig enthält er aber reichlich Vitamine und Mineralstoffe. Eine durchschnittliche Portion von 500 Gramm Spargel deckt bereits den Tagesbedarf an Vitamin C, Folsäure und ß-Carotin. Außerdem ist der Spargel reich an B-Vitaminen, Kalium, Kalzium und Phosphor. 

Das Frühjahr gilt noch als sehr unbeständige Jahreszeit und Erkältungen treten relativ häufig auf. Gibt es spezielle Ernährungsmaßnahmen, die vor Erkältungen schützen können?
Neben viel frischem Gemüse und Obst kann die Einnahme von Zinkpräparaten einer Erkältung vorbeugen. Zink stärkt die zelluläre Abwehrkraft und kann dadurch das Auftreten einer Erkältung verhindern sowie eine bereits bestehende Erkältung verkürzen. Besonders gut vom Körper können organische Zinkverbindungen wie Zinkhistidin aufgenommen werden.

Durch welchen Mechanismus bewirkt Zucker die Bildung von Serotonin?

Das Amin Serotonin kommt als Hormon in der Gehirnregion vor. Für dessen Bildung ist die Aminosäure Tryptophan notwendig. Der Verzehr von Zucker bewirkt einen raschen Insulinausstoß ins Blut, wodurch der Einstrom von Tryptophan ins Gehirn erleichtert wird. Je höher die Tryptophan-Konzentration im Gehirn ist, desto mehr Serotonin kann produziert werden. Serotonin steuert unter anderem den Gemütszustand des Menschen. Es wirkt dabei stimmungsaufhellend und antidepressiv.

Warum wird besonders kohlensäurehaltiges Mineralwasser bei einer Diät empfohlen?

Mineralwasser enthält zum einen keine Kalorien, und zum anderen bewirkt die Kohlensäure eine zusätzliche Füllung des Magens. Dadurch wird der Hunger gedämpft beziehungsweise ein Sättigungseffekt herbeigeführt.     Zur richtigen Diät gehören Vitamine und MineralstoffeNun zeigen sich wieder die ersten Sonnenstrahlen, es wird zunehmend wärmer und die Natur erwacht aus ihrem Winterschlaf. Der Frühling kündigt sich an und es wird Zeit, sich aus der dicken Winterkleidung zu schälen. Doch da macht sich an der einen oder andern Stelle des Körpers der Winterspeck schonungslos bemerkbar. In Gedanken an den bevorstehenden Sommer, sollen nun die Pfunde purzeln. Am besten gelingt das mit einem ausgeklügelten Ernährungsplan und viel Bewegung. Im Frühling füllen sich wieder zunehmend die Obst- und Gemüsetheken mit frischen und regionalen Produkten, die zum leichten Schlemmen einladen. Der Spargel gehört mit zu den ersten einheimischen Gemüsesorten, die frisch auf dem Markt erhältlich sind. Er ist besonders kalorienarm, enthält aber reichlich Vitamine und Mineralstoffe. Auch Radieschen, Feldsalat, Kohlrabi und Spinat werden jetzt geerntet und liefern ebenfalls viele wichtige Vitamine, Mineralstoffe und Sekundäre Pflanzenstoffe wie zum Beispiel Folsäure, Vitamin C, Kalium und β-Carotin. Zu den ersten obstigen Frühjahrsboten gehören Erdbeeren und Johannisbeeren. Sie liefern besonders reichlich Vitamin C.

Empfehlenswert für eine erfolgreiche Diät ist eine kalorienreduzierte Mischkost nach dem so genannten 3-Mahlzeiten-Konzept. Jede Mahlzeit sollte dabei dem Körper alles liefern, was er braucht, nämlich Nährstoffe, Vitamine, Mineralstoffe, aber auch Süßes. Denn Zucker führt zur vermehrten Bildung des Botenstoffs Serotonin, das als "Glückshormon" gilt. Und nur wer glücklich ist, kann eine Diät langfristig durchhalten und einen bestmöglichen Abnehmeffekt erzielen. Der Vorteil von drei sättigenden Mahlzeiten gegenüber mehreren kleinen Mahlzeiten besteht darin, dass der Insulinspiegel geringeren Schwankungen unterliegt. Denn nach jedem Essen schüttet die Bauchspeicheldrüse Insulin aus, das neben der Regulation des Blutzuckerspiegels und des Hungergefühls auch für die Bildung von Fettreserven verantwortlich ist. Bei nur drei Mahlzeiten, die idealerweise in einem Abstand von fünf Stunden aufeinander folgen sollten, hat der Körper relativ lange Phasen mit einem niedrigen Insulinspiegel, in denen er Fett abbauen kann. Außerdem hält so das Sättigungsgefühl länger vor. Ein weiterer wichtiger Aspekt einer erfolgreichen Diät ist eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr. Idealerweise sollte man 2 bis 2,5 Liter täglich trinken, am besten kohlensäurehaltiges Mineralwasser.

(Dipl. troph. Susanne Sonntag) © medizin.de 2006 (zuletzt aktualisiert 02/2009)