Herzmuskelentzündung (Myokarditis): Symptome

Herzmuskelentzuendung

Eine Herzmuskelentzündung (Myokarditis) besitzt oftmals keine spezifischen Symptome, die genau auf die Erkrankung hindeuten. Auch sind viele Fälle bekannt, in denen überhaupt keine Krankheitsanzeichen auftreten und die Herzmuskelentzündung durch Zufall erkannt wird. Die Symptomatik ist vielseitig und kann bei jedem Patienten individuell anders ausfallen. Auch unterscheidet sich eine akute Herzmuskelentzündung von den Symptomen her mitunter deutlich von der chronischen Form. Meistens verheilt die Erkrankung bei entsprechender Schonung folgenlos. Schwere Fälle können jedoch auch zum Tod führen.


Die Symptome einer akuten Herzmuskelentzündung

Eine akute Herzmuskelentzündung besitzt meistens eine günstigere Prognose. Die klinische Symptomatik ähnelt denen einer schweren Herzinsuffizienz. Anders als bei der chronischen Form verändert sich der Allgemeinzustand des Patienten bei der akuten Herzmuskelentzündung rasch – es kommt anfangs schnell zu einer Verschlechterung. Ebenso schnell verläuft aber in der Regel der Heilungsprozess und die Erkrankung heilt ohne bleibende Schäden aus.

Die akute Herzmuskelentzündung zeigt für gewöhnlich insbesondere folgende Symptome:

  • Herzrasen (Tachykardie): Das Herz ist durch den Entzündungsprozess in seiner Pumpkraft geschwächt und pro Schlag wird weniger Blut als benötigt in den Körperkreislauf ausgeworfen. In der Peripherie registrieren Rezeptoren einen Sauerstoffmangel, worauf das Vegetative Nervensystem kompensatorisch die Herzfrequenz hochreguliert.
  • Schmerzen im Brustkorb: Ähnlich eines Herzinfarktes kommt es bei einer akuten Herzmuskelentzündung zu teilweise starken Brustschmerzen. Diese werden meistens hinter dem Brustbein wahrgenommen. Die für einen Herzinfarkt typische Ausstrahlung in die Arme fehlt.
  • Atemnot (Dyspnoe): Die herabgesetzte Herzleistung führt zu einer Minderversorgung des Gewebes mit Sauerstoff, die durch die Atmung nicht mehr ausgeglichen werden kann.
  • Blaufärbung der Haut (Zyanose): Der Sauerstoffmangel führt zu einer typischen Blauverfärbung der Haut. Die Betroffenen sind außerdem häufig auffallend blass.
  • Ödeme: Durch die verminderte Kreislaufleistung tritt insbesondere in den Beinen Wasser aus dem Blutgefäßsystem und sammelt sich im Gewebe an.
  • Herzrhythmusstörungen: Besonders Extrasystolen (zusätzliche Herzschläge) kommen recht häufig vor, sind aber auch bei völlig Gesunden zu beobachten.


Die Symptome einer chronischen Herzmuskelentzündung

Die chronische Form der Herzmuskelentzündung zeigt bezüglich Heilung nicht nur eine schlechtere Prognose. Sie ist auch wesentlich schwerer zu diagnostizieren. Dies ist insbesondere der Symptomatik geschuldet, die wesentlich allgemeiner und weniger herzspezifisch ausfällt als dies bei der akuten Myokarditis der Fall ist.

Folgende Symptome können im Rahmen einer chronischen Herzmuskelentzündung auftreten:

  • sehr ausgeprägte Schwäche
  • Leistungsminderung
  • ständige Müdigkeit
  • Gliederschmerzen
  • Appetitlosigkeit
  • unerklärlicher Gewichtsverlust

Alle genannten Symptome treten bei einer Vielzahl von Infektionskrankheiten auf und werden daher für sich genommen selten mit einer Herzmuskelentzündung in Verbindung gebracht.

© medizin.de 2014 (Gunnar Römer)

1 | 2 | 3 | 4 | 5

Teil 1: Herzmuskelentzündung: Allgemeines

Teil 2: Herzmuskelentzündung: Ursachen

Teil 3: Herzmuskelentzündung: Symptome

Teil 4: Herzmuskelentzündung: Diagnose

Teil 5: Herzmuskelentzündung: Therapie