Mann sprüht sich ein Kondom

Kondom zum sprühen

Ein delikates Thema ist es trotz sexueller Aufklärung und Freizügigkeit immer noch. "Mann" spricht nicht nur ungern über das Kondom. Seit der Massenproduktion des mechanischen Verhütungsmittels ab ca. 1960 führt es ein Dasein im Dunkel der (Hand-)Taschen und Geldbeuteln von Frauen und Männern.

Eine auf den ersten Blick unwahrscheinliche Innovation soll ab Mitte des Jahres 2008 den Gebrauch nachhaltig verändern: das Spraykondom. Es kommt aus der Sprühdose, passt sich jedem Penis optimal an und ist in Sekunden bereit. Wie ein Deo wird flüssiger Latex, eine Emulsion aus Kautschuk und Wasser, aufgesprüht und vulkanisiert bei Zimmertemperatur. Der Kautschuk wechselt vom plastischen in den elastischen Zustand und wird zu Gummi. Das Material wird nicht durch Transport oder Sonneneinstrahlung beschädigt. Vor der Markteinführung in Deutschland stehen noch ausführliche Versuche an, eine spätere Expansion auf den lukrativen afrikanischen Kontinent ist geplant.

(Dr. Berthold Gehrke) © 2007 medizin.de

Inwiefern sich ein derartiges "Projekt" tatsächlich realisieren läßt, werden wir weiter verfolgen. Medizin.de Redaktion (zuletzt aktualisiert 03/2009)