Diese Seite drucken
Arzt-Patienten-Beziehung

Arzt-Patienten-Beziehung

25 Februar 2020 | Publiziert in Startseite Kacheln (Analoges in der digitalen Medizin). Gelesen 6928 mal.

(0 Stimmen)

Eins gleich vorweggenommen: Unabhängig von dem Grad der Digitalisierung soll und wird der Arzt der wichtigste Ansprechpartner für den Patienten bleiben. Gleichwohl ändert sich die Arzt-Patienten-Beziehung. Die Patienten haben mannigfaltige Möglichkeiten, sich über alles erdenklichen Gesundheitsthemen zu informieren. Arzt und Patient begegnen sich zunehmend auf Augenhöhe.

Digitalisierung darf Arzt-Patienten-Beziehung verändern – aber nicht stören

Das Deutsche Ärzteblatt zitiert die Studie „Informationsverhalten bei Gesundheitsthemen“, die zu folgendem Ergebnis kommt: 70 Prozent aller Befragten, die sich innerhalb des letzten Jahres über Gesundheitsthemen informierten, suchten hierzu das Internet auf, eine geringere Anzahl fragte direkt ihren Arzt(1). Die Zukunft der Medizin liegt klar in der Digitalisierung. Jedoch dürfen auch die weitreichendsten Innovationen (Anm. der Redaktion: wie z. B. Digitale Diagnostik oder Gensequenzierung )das klassische Vertrauensverhältnis zwischen Arzt und Patient nicht stören, fordert auch der Bundesverband niedergelassener Diabetologen in einem Positionspapier(2)

Informationsasymmetrie zwischen Arzt und Patient wird verschoben

Die klassische Arzt-Patient-Beziehung ist seit Jahrtausenden geprägt von einem immensen Wissens- und Erfahrungsvorsprung des Arztes gegenüber seinem Patienten. Der Arzt befindet sich in einem traditionellen Rollenbild als paternalistischer Leistungserbringer. Durch die große Auswahl an digitalen Wissensportalen – so auch Medizin.de – verschiebt sich die Informationsasymmetrie zwischen Arzt und Patient. Der Patient wird mündiger und beide Protagonisten begegnen sich zunehmend auf Augenhöhe(3).

Initiale Berichterstattung Medizin.de

Als klassisches medizinisches Wissensportal, aber auch als Plattform für zukunftsmedizinische Themen wird Medizin.de die Entwicklung der Arzt-Patienten-Beziehung vor dem Hintergrund der Digitalisierung aufmerksam beobachten.

  • Fachartikel: Wie reagieren Ärzte auf immer besser informierte Patienten (Stichwort: Stört Dr. Google die klassische Arzt-Patienten-Beziehung)
  • Gehen junge Ärzte anders mit dem „aufgeklärten Patienten“ um als ältere Kollegen?
  • Wie wirkt sich der medizinisch immer belesenere Patient auf die ärztliche Autorität aus?
  • Google: Störenfried oder Helfer
  • Artikel: Arzt-Patienten-Beziehung bei der Televisite mittels Präsenzroboter
  • Segen in Zeiten von überlaufenden Hausarztpraxen?
  • Fluch für das Vertrauensverhältnis zwischen Arzt und Patient?
  • Braucht es die physische Nähe?

Quellen

  • Ärzteblatt (link)
  • Bundesverband niedergelassener Diabetologen e. V. (link)
  • Schneider T. Wie verändert die Digitalisierung im Gesundheitswesen die Beziehung zwischen Arzt und Patient (link)
Letzte Änderung am Mittwoch, 25 März 2020 01:18