Medizin Logo

  • Home
Anzeige
Künstliche Intelligenz

Künstliche Intelligenz

(0 Stimmen)

Mit gemischten Gefühlen schauen viele Menschen auf das Thema Künstliche Intelligenz (KI). Und doch ist die Entwicklung unaufhaltsam – auch im Healthcare-Sektor. Ein besonders sensibler Bereich, geht es doch um die Nutzung zahlloser Daten und mitunter lebenswichtige Entscheidungen. Auch deswegen stehen Ärzte dem Thema KI skeptisch gegenüber. Einige fürchten, dass die „Maschinen“ zu viele Aufgaben übernehmen. Dabei sollen KI-Anwendungen den Arzt unterstützen und nicht überflüssig machen. „Die letztendliche Entscheidung liegt immer beim Arzt, da Maschinen keine Verantwortung übernehmen können“, so KI-Experte Dr. Martin Hirsch.

Anwendungsgebiete der KI in der Medizin

Das Online-Magazin Datarevenue nennt derzeit vier Top-Anwendungen von KI in der Medizin:

  • Diagnostik von Krankheiten
  • Entwicklung von Medikamenten
  • Personalisierte Medizin
  • Genbearbeitung/Gensequenzierung(1)

Healthcare-KI am Beispiel einer Diagnostik-App

Die mobile App ADA stellt ein vordiagnostisches System dar. Die Fragen (u. a. nach Schmerzen, Schmerzcharakter etc.) basieren nicht auf einem vorprogrammierten Fragenbaum, sondern werden algorithmisch zusammengesetzt. Bedient der Arzt diese App, arbeitet er im selben „Datenraum“ wie der Patient, sodass eine Kompatibilität zwischen beiden Informationsgeber besteht.

Arzt behält Entscheidungsgewalt

Die Universitätshautklinik Heidelberg betreibt zusammen mit dem Deutschen Krebsforschungszentrum ein Bildinterpretationssystem, bei dem Muttermale einer Vordiagnostik unterzogen werden und der Algorithmus berechnet, ob es sich um schwarzen Hautkrebs oder ein harmloses Muttermal handelt. Über weiterführende diagnostische Maßnahmen und die Therapie entscheidet der Arzt. KI-Experte Dr. Martin Hirsch bringt es auf den Punkt: „KI im Gesundheitswesen sind keine Entscheidungssysteme, sondern Entscheidungsunterstützungssysteme“.

Medizin.de betreibt künftig umfassende Aufklärungsarbeit

„Ja, einige Ärzte fühlen sich anfangs bedroht“, sagt Hirsch, „umso wichtiger ist eine fundierte Aufklärung. Als Wissensportal für zukunftsmedizinische Themen betreibt Medizin.de umfassende Aufklärungsarbeit zum Thema Healthcare-KI. Wir stehen bereits heute im engen Kontakt mit Experten und Instituten, um fortlaufend über die Entwicklungen und Vorteile dieser Innovationen zu berichten und vor allem die Angst zu nehmen. Geplant ist zudem eine Kooperation mit dem neu geschaffenen Zentrum für KI in der Medizin.

Quellen

  • Daterevenue: Künstliche Intelligenz in der Medizin (link)
Letzte Änderung am Donnerstag, 05 März 2020 15:26

Mehr in dieser Kategorie: « Biohacking Tracker »