A+ A A-

Darmkrebs: Risikofaktoren & Verbreitung

Darmkrebs: Risikofaktoren & Verbreitung

Darmkrebs: Welche Risikofaktoren begünstigen die Erkrankung?

  • es existiert eine ganze Reihe von Risikofaktoren, die eine Erkrankung an Darmkrebs wahrscheinlicher machen. Diese sind in verschiedene Gruppen einzuteilen, wobei eines der bedeutendsten Risiken für Darmkrebs zunächst einmal das Alter ist. Das Durchschnittsalter bei der Diagnose Darmkrebs beträgt rund 65 Jahre.
  • durch die eigenen Lebensgewohnheiten kann jeder Mensch sein eigenes Darmkrebsrisiko verändern: Adipositas und Bewegungsmangel begünstigen Darmkrebs, ebenso wie ein regelmäßiger Tabakkonsum.
  • eine unausgewogene Ernährung erhöht das Darmkrebsrisiko massiv. Insbesondere eine ballaststoffarme, hingegen sehr fleisch- und fettreiche Nahrung sind darmkrebsfördernd. Ballaststoffe finden sich reichlich in Vollkornprodukten, Obst und Gemüse. 30 Gramm täglich sind ideal für eine wirksame Darmkrebsvorsorge.
  • chronische Darmerkrankungen stellen einen sehr bedeutenden Risikofaktor für Darmkrebs dar. Nennenswert sind hier Morbus Crohn und Colitis ulcerosa. Beide Krankheiten gehen mit schweren Verdauungsstörungen einher und beginnen meistens bereits im Jugendalter.
  • eine positive Familienanamnese betreffend Darmkrebs muss ebenfalls als Risikofaktor angesehen werden
  • einige genetische Störungen führen im Darm zur Bildung zahlreicher, zunächst gutartiger Polypen. Diese stellen aber – besonders in großer Menge – ein ernstzunehmendes Darmkrebsrisiko dar, da jeder einzelne Polyp zur Entartung neigt. Die entsprechenden genetischen Erkrankungen heißen Gardner-Syndrom, Lynch-Syndrom und Peutz-Jeghers-Syndrom.

Wie häufig kommt Darmkrebs vor?

Die Volkskrankheit Darmkrebs gehört zu den häufigsten Krebserkrankungen in Deutschland und vielen anderen Industriestaaten. In der Bundesrepublik erkranken nach derzeitigem Kenntnisstand jedes Jahr etwa 39.000 Männer und 33.000 Frauen an Darmkrebs. Weltweit treten rund 1 Million Darmkrebs-Neuerkrankungen in jedemJahr auf. 29.000 Menschen sterben in unserem Land jährlich an Darmkrebs. Über 90 % der Darmkrebs-Patienten sind über 50 Jahre alt. In Schwellen- und Entwicklungsländern tritt Darmkrebs kaum auf. In den Industriestaaten ist Darmkrebs sowohl bei Frauen (nach Brustkrebs), als auch bei Männern (nach dem Prostatakarzinom) die zweithäufigste Krebserkrankung.

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6

Teil 1: Darmkrebs

Teil 2: Darmkrebs: Risikofaktoren & Verbreitung

Teil 3: Darmkrebs: Symptome

Teil 4: Darmkrebs: Diagnose

Teil 5: Darmkrebs: Therapie

Teil 6: Darmkrebs: Prognose, Nachsorge, Vorsorge

© medizin.de 2013-2017 (Gunnar Römer)

Redaktion
Author: RedaktionEmail:

Anzeige
Apotheke.de