Diese Seite drucken
Digitale Krankenkasse

Digitale Krankenkasse

23 Februar 2020 | Publiziert in Startseite Kacheln (Digital Care). Gelesen 2708 mal.

(0 Stimmen)

Mit der Ottonova wurde unlängst die erste vollständig digitale Krankenkasse Deutschlands gegründet. Für Founder Dr. Roman Rittweger war jetzt der richtige Zeitpunkt, da der Digitalisierungsgrad das notwendige Niveau erreicht hat. Zuvor wäre ein äußerst kostspieliger Außendienst notwendig gewesen. Als moderner Healthcare-Kommunikationsdienstleister wird Medizin.de eine Plattform für dieses zukunftsträchtige Modell bereitstellen. Denn bei der Krankenkasse laufen alle Kommunikationswege – Arzt, Patient, Apotheke – zusammen. Auch weitere Krankenkassen, wie die TK, die Barmer und viele andere, erhöhen den digitalen Anteil durch Kooperationen, Apps und weitere Angebote.

Digital von der Anmeldung bis zur Erstattung

Dr. Rittweger erinnert sich, dass ein Versicherter bei der Ottonova geklingelt hat, um sich beraten zu lassen. „Selbstverständlich haben wir ihn gerne hereingelassen“. Notwendig ist dies aber nicht mehr. Die Krankenkasse arbeitet vollständig digital. Voraussetzung ist eine Mobilfunknummer und ein Smartphone/Tablet/Laptop, um die App nutzen zu können.

Transaktionen in der digitalen Krankenkasse

Die Möglichkeit, online Rechnung einzureichen, gibt es bereits bei vielen Krankenkassen. Auch weiterer Serviceleistungen werden zunehmend digitalisiert. Bei einer vollständig digitalen Krankenkasse werden alle Schritte digital via App abgewickelt:

  • Anmeldung (Persönliche Angaben, Gesundheitsfragen etc.)
  • Kommunikation/Kundenerfahrung via Chat oder Telefon
  • Einreichung der Rechnungen (Foto genügt) – Auszahlung der Erstattung am Folgetag
  • Generierung einer Gesundheitsakte durch Daten aus Kommunikation (Patient muss keine langen Fragebögen ausfüllen)

Medizin.de als Plattform für sichere Kommunikation zwischen Stakeholdern

Medizin.de fungiert in Zukunft als zentrale Kommunikationsplattform für digitalen Krankenkassen und allen beteiligten Stakeholdern wie

  • Versicherte/Patienten,
  • Ärzte
  • Apotheken

Medizin.de unterstütz den Prozess der digitalen Krankenkasse ausdrücklich, da hiermit eine erhöhte Kundenzufriedenheit verbunden ist. Der NPS liegt bei der Ottonova bei 70 und damit weit über denen der analogen Mitwerber. 90 % der Ottovova-Kunden bevorzugen zur Kommunikation mit der Krankenkasse den asynchronen Chat gegenüber der ebenfalls möglichen telefonischen Kontaktaufnahme.

Medizin.de: Höchste Datensicherheit durch Kommunikation über einen Server

Durch die Abwicklung über einen Server generiert Medizin.de ein bislang im Gesundheitswesen nicht erreichtes Maß an Datensicherheit. Und dies wird künftig immer bedeutsamer, denn der Anteil digitaler Krankenkassen wird sich weiter erhöhen.

Mögliche erste Medizin.de-Berichterstattung

  • Artikel: Künftige Anforderungen an eine leistungsfähigen Krankenkassensystem
  • Interview: Die zukünftige solidarische Finanzierung vor dem Hintergrund des demografischen Wandels
  • Artikel: Krankenkassen und das Thema Klimawandel: Folgekosten und Auswirkungen auf die Beiträge
Letzte Änderung am Mittwoch, 25 März 2020 01:09