Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern
Anzeige

Ernährung für Schüler

Oktober 04, 2017
Ernährung für Schüler Ernährung für Schüler monticello / shutterstock.com

Wir alle wissen, welchen Einfluss gesunde Ernährung auf unsere körperliche Fitness und unser Wohlbefinden haben.

Weiter ist uns bekannt, dass Ernährung in Sport und Wellness eine große Rolle spielt.

In diesem Zusammenhang bemühen sich viele Eltern um ein gesudes Frühstück und das richtiges Pausenbrot.

Diese Eltern handeln völlig richtig denn:

Nahrungsenergie ist Konzentrationsenergie!

Deshalb wollen wir hier der Frage nachgehen, was können Eltern (über die Gesunde Brotzeit hinaus) Gutes und Richtiges für Ihre Kinder tun, um den täglichen Leistungsanforderungen des Schulalltags gerecht zu werden:

  • Ohne Frühstück geht es nicht!
  • Frühstücksalternative Powerdrink"
  • Gesundes Pausenbrot und viel Wasser trinken
  • Vollwertiges Mittagsessen
  • Omega3 als brauchbare Nahrungsergänzung

Auf das gesunde Frühstück möchte ich an dieser Stelle nicht weiter eingehen, da hier die Eltern sehr gut aufgeklärt sind. Nur erlaube ich mir den Hinweis, dass es nicht darum geht, dass das Kind den Tag "durchhält", sondern auch hier gilt es, das Bewusstsein zu schärfen, dass Kinder zum Stillsitzen, Zuhören und zur Konzentration dringend Energie benötigen.

Aus schulischer Sicht benötigen die Kinder heute sogar mehr Energie zum Stillsitzen, als zum Toben.

Kann ein Kind am morgen noch nicht "Schlucken" oder "bringt" es das Frühstück noch nicht "runter", empfehle ich eine alternative Frühstücksform:

Frühstücks-Powerdrink-Rezept:

  • 2 Hände voll Obst
  • 1 Natur-Joghurt
  • 2 El Quark
  • 3 El Haferflocken
  • mit etwas Milch und Ahornsirup oder Honig in den Mixer geben und 90 Sekunden auf höchster Stufe mixen

Ein Glas davon, kann jedes Kind gut in den Schulalltag bringen.

Ebenso ausgewogen und nährreich sollte die Brotzeit und das Mittagessen sein.

Was aber ist neu an dieser Erkenntnis?

Neu ist zu begreifen, dass Nahrung auf die Konzentration wirkt, wie der richtige Brennstoff auf das Feuer im Kamin. Papier lodert schnell auf und das Feuer ist ebenso schnell wieder erloschen. Holz brennt nachhaltig und Briketts dauerhaft.

Der Zusammenhang zwischen nachhaltiger Ernährung und anhaltender Konzentration muss von uns Eltern wahrgenommen werden.

Wenn ein Kind zappelig und unruhig ist, ist es eher ein Zeichen von zu wenig Energie, als das häufig fehlinterpretierte "Energiebündel". Diesen Kindern fehlt förmlich die Kraft, still zu sitzen oder sich gar zu konzentrieren. Häufig deutet das Gezappel nicht nur auf Fehlernährung hin, sondern ist auch ein Zeichen für einen erheblichen Mangel an essentiellen Fettsäuren.

Diese essentiellen Fettsäuren, wie Omega3, begünstigen stark die Konzentration und Merkfähigkeit. So kann die zusätzliche Gabe von Omega3 einen starken Konzentrations- und Lernimpuls geben. Die Empfehlung ist, Omega3 Fischöl im Fläschchen zu kaufen und mit Orangensaft zu verabreichen, da das Kind nicht an Tablettengaben gewöhnt werden soll.

Diese Nahrungsergänzung wird nach ca. 3 Monaten sichtbare Konzentrationssteigerung und Ausgeglichenheit bewirken.

© 2010-2018 medizin.de

Anzeige

Beiträge nach Alphabet

# A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Neueste BeiträgeBeliebte Beiträge
Muskelschmerzen: Erkrankungen als Auslöser

Muskelschmerzen: Erkrankungen als Auslöser

Auch Erkrankungen sind Auslöser von Muskelschmerzen, wenngleich seltener als Verspannungen, Verletzungen o. ä. Um Ihre Schmerzen zu beseitigen, muss also…
Citalopram

Citalopram

Der allmorgendliche Weg ins Bad gleicht einer Weltreise, der Alltag wird zum unbezwingbaren Gegner. Bleischwer lastet die Schwermut auf den Schultern und…
Amitriptylin: Mehr als ein Antidepressivum

Amitriptylin: Mehr als ein Antidepressivum

Ständige Schwermut, Gefühllosigkeit, Desinteresse: Nur drei von zahlreichen Symptomen einer Depression. Das seelische Leiden ist längst zur Volkskrankheit…
Was kann ich sonst gegen Muskelschmerzen tun?

Was kann ich sonst gegen Muskelschmerzen tun?

Die wichtigsten Fragen zu Muskelschmerzen Was kann ich sonst gegen Muskelschmerzen tun? Vereinfacht gesagt: Beseitigen Sie die Ursache Ihrer…
Gibt es Medikamente gegen Muskelschmerzen?

Gibt es Medikamente gegen Muskelschmerzen?

Die wichtigsten Fragen zu Muskelschmerzen Gibt es Medikamente gegen Muskelschmerzen? Ja, Ihnen steht eine große Bandbreite rezeptfreier und…
Amitriptylin: Mehr als ein Antidepressivum

Amitriptylin: Mehr als ein Antidepressivum

Ständige Schwermut, Gefühllosigkeit, Desinteresse: Nur drei von zahlreichen Symptomen einer Depression. Das seelische Leiden ist längst zur Volkskrankheit…
Muskelschmerzen: Erkrankungen als Auslöser

Muskelschmerzen: Erkrankungen als Auslöser

Auch Erkrankungen sind Auslöser von Muskelschmerzen, wenngleich seltener als Verspannungen, Verletzungen o. ä. Um Ihre Schmerzen zu beseitigen, muss also…
Citalopram

Citalopram

Der allmorgendliche Weg ins Bad gleicht einer Weltreise, der Alltag wird zum unbezwingbaren Gegner. Bleischwer lastet die Schwermut auf den Schultern und…

Herzrasen: Tipps zur Selbsthilfe

Jeder von uns kennt das unangenehme Gefühl wenn einem das Herz sprichwörtlich bis zum Hals schlägt. Gelegentliches Herzrasen ist nichts Ungewöhnliches und…
Herzinfarkt: Symptome

Herzinfarkt: Symptome (Teil 3)

Sicher kennen Sie das Bild von Menschen, der sich plötzlich mit schmerzverzerrtem Gesicht an die Brust greifen. Vielen sind die Symptome eines…
Anzeige

Wichtige Information

Medizin.de stellt Ihnen unabhängige Informationen zum Thema Gesundheit zur Verfügung. Diese Informationen ersetzen in keinem Fall die professionelle Beratung und/oder Behandlung durch approbierte Ärzte. 

Die Inhalte von Medizin.de sollen und dürfen nicht dazu verwendet werden, eigenständige Diagnosen zu stellen oder Behandlungen durchzuführen

Bitte beachten Sie hierzu auch unsere AGB.
© Medizin.de 2019

© medizin.de    |     Design by It Prisma