A+ A A-
  • Kategorie: Ratgeber

Candida albicans

Candida albicans

Die Candida-Pilze bilden eine eigene Gruppe innerhalb der Hefepilze. Für den Menschen spielt als möglicher Krankheitserreger die Art Candida albicans die weitaus herausragende Rolle. Die durch Candida hervorgerufenen Beschwerden werden Candidose, Candidiasis, Kandidose, Soor oder Monoliasis genannt. 

Krankheitserreger

Candida albicans ist nur in Ausnahmefällen der Verursacher von Beschwerden. Bei 60 – 80 % der Menschen ist er auf der Haut und/oder im Magen-Darm-Trakt, vom Mund bis zum Enddarm nachzuweisen. Er spielt meist eine unauffällige Rolle im Bakterien-Pilz-Milieu.

Bei schwer erkrankten Patienten, z.B. Tumorkranken, Aids oder Schwerverletzten mit Zusammenbruch oder Schädigung des Immunsystems kann es zu einer...

Weiterlesen: Candida albicans

Rotavirus: Erreger nosokomialer Durchfall Ausbrüche

Rotavirus
Die Rotaviren bilden eine Gruppe von RNA-Viren mit für den Menschen erheblicher Bedeutung. Der in verschiedenen Stämmen auf der gesamten Welt heimische Erreger findet sich auch bei Wirbeltieren. Das Rotavirus ist wahrscheinlich der häufigste Auslöser schwerer Durchfälle (Diarrhö) weltweit.

Infektionen

Gelangen die Viren, vermutlich reicht eine sehr geringe Anzahl, in den Darm, lösen sie über ein Toxin (Gift) den Verlust großer Mengen an Wasser und Mineralien aus. Die bis zu 20 Durchfälle...

Weiterlesen: Rotavirus: Erreger nosokomialer Durchfall Ausbrüche

Durchfall durch Lamblieninfektion (Giardiaisis)

Durchfall durch Lamblieninfektion (Giardiaisis)

Durchfall durch Lamblieninfektion (Giardiaisis)

Die Giardien oder Giardia oder Lamblien (die Bezeichnung ist nicht einheitlich) der Art Giardia intestinalis oder Giardia lamblialis stellen einen für Biologen sehr interessanten Typ von Parasiten dar. Die tierischen Einzeller verfügen über keine Mitochondrien, das Energiewerk der Zellen; man nimmt an, dass diese im Verlauf der Evolution wieder verloren gingen. Darüber hinaus zeigen sie einen ungewöhnlichen Weg der Vermehrung, eine Meiose...

Weiterlesen: Durchfall durch Lamblieninfektion (Giardiaisis)

Clostridium difficile: Pseudomembranöse Enterokolitis

Clostridium difficile: Pseudomembranöse Enterokolitis

Der menschliche Darm ist von einer Vielzahl von Mikroorganismen besiedelt, die für eine geregelte Darmfunktion unerlässlich sind. Eine intakte Darmflora sorgt nicht nur für eine gesunde Verdauung, sondern beeinflusst auch das spezifische Abwehrsystem in der Darmschleimhaut, das einen selbständigen lymphatischen Organkomplex bildet. Clostridium (C.) difficile, ein sporenbildendes grampositives Stäbchen aus der Familie der Bacillaceae, ist einer dieser natürlichen Bewohner des menschlichen Darms...

Weiterlesen: Clostridium difficile: Pseudomembranöse Enterokolitis

Yersiniosen: Übertragung durch kontaminierte Lebensmittel

Yersiniosen: Übertragung durch kontaminierte Lebensmittel

Die intestinale Yersiniose zählt trotz eines stetigen Rückgangs der gemeldeten Fallzahlen zu den häufigen Infektionskrankheiten in Deutschland. Diese Darminfektion wird meist durch Yersinia (Y.) enterocolitica und sehr viel seltener durch Y. pseudotuberculosis durch den direkten Kontakt mit Tieren oder den Konsum kontaminierter Nahrungsmittel wie Rohfleischprodukte vom Schwein übertragen. Y. pestis ist ein weiterer Vertreter dieser Bakterienfamilie und gefürchteter Erreger der Pest, die als...

Weiterlesen: Yersiniosen: Übertragung durch kontaminierte Lebensmittel

Salmonellen-Vergiftung

Salmonellen-Vergiftung

Salmonellen sind für Gesunde wenig bedrohlich – aber schwere Folgen für geschwächte Personen möglich

Regelmäßig machen Salmonellen-Vergiftungen Schlagzeilen. Die Medien berichten jedes Jahr in den Sommermonaten über eine Häufung von Durchfallerkrankungen in Altenheimen oder Krankenhäusern, die durch eine Infektion mit Salmonella ausgelöst werden. Fast immer schwingt dabei der (unausgesprochene) Vorwurf mit, das Personal der Kantine habe nicht sachgerecht und vorsichtig genug gearbeitet und...

Weiterlesen: Salmonellen-Vergiftung

Blastocystis hominis

Blastocystis hominis

Darmerkrankungen und Durchfall sind eine gefürchtete Spätfolge von Reisen in südliche Gefilde. Für die „Rache Montezumas“ kann auch ein wenig bekanntes Pathogen verantwortlich sein, das sich durch eine einfache Testmethode im menschlichen Stuhl nachweisen lässt: Blastocystis hominis. Neben der unangenehmen Diarrhöe gibt es keine wissenschaftlich gesicherten Erkenntnisse über die mögliche Pathogenität dieses zu den Protozoen gehörenden, 5-20 Mikrometer großen Einzellers.

Infiziert und dennoch...

Weiterlesen: Blastocystis hominis

Anisakiasis: Wenn Würmer auf dem Fisch krabbeln

Anisakiasis: Wenn Würmer auf dem Fisch krabbeln

Fadenwürmer auf dem Fisch

Wer gerne rohen Seefisch konsumiert, der in vielen Ländern Asiens, Nordamerikas und des pazifischen Raums als Delikatesse gilt, setzt sich einem erhöhten Risiko zum Erwerb einer Anisakiasis aus. Die Erreger sind Fadenwürmer, Verwandte der Spulwürmer, die im Fisch parasitieren. Je nach Art der befallenen Fische unterscheidet man den Kabeljauwurm, Heringswurm und Tilapiawurm. Beim Menschen kommt am häufigsten eine Infektion mit Larven des Askariden Anisakis simplex oder...

Weiterlesen: Anisakiasis: Wenn Würmer auf dem Fisch krabbeln

Norovirus: häufiger Erreger von Gastroenteritis

Norovirus: häufiger Erreger von Gastroenteritis

Hinter dem Kunstwort Norovirus (NV) verbirgt sich ein hoch ansteckendes Virus. Noroviren lösen eine schwere Magen-Darm-Grippe (Gastroenteritis) aus, die jedoch in den meisten Fällen bereits nach 48 Stunden wieder vorüber ist. Noroviren treten in den letzten Jahren immer häufiger auf und verursachen besonders in den Monaten Oktober bis März zahlreiche Ausbrüche. Besonders in warmen Jahren verschiebt sich die Zeit des ersten Ausbruchs nach vorne.

Die meldepflichtige Norovirus-Infektion, die im...

Weiterlesen: Norovirus: häufiger Erreger von Gastroenteritis

Anzeige
BMI-Body-Mass-Index-Rechner