Anzeige

Darmkrebs: Risikofaktoren & Verbreitung (Teil 2)

Oktober 04, 2017
Darmkrebs: Risikofaktoren & Verbreitung Darmkrebs: Risikofaktoren & Verbreitung Sebastian Kaulitzki / shutterstock.com

Darmkrebs: Welche Risikofaktoren begünstigen die Erkrankung?

  • es existiert eine ganze Reihe von Risikofaktoren, die eine Erkrankung an Darmkrebs wahrscheinlicher machen. Diese sind in verschiedene Gruppen einzuteilen, wobei eines der bedeutendsten Risiken für Darmkrebs zunächst einmal das Alter ist. Das Durchschnittsalter bei der Diagnose Darmkrebs beträgt rund 65 Jahre.
  • durch die eigenen Lebensgewohnheiten kann jeder Mensch sein eigenes Darmkrebsrisiko verändern: Adipositas und Bewegungsmangel begünstigen Darmkrebs, ebenso wie ein regelmäßiger Tabakkonsum.
  • eine unausgewogene Ernährung erhöht das Darmkrebsrisiko massiv. Insbesondere eine ballaststoffarme, hingegen sehr fleisch- und fettreiche Nahrung sind darmkrebsfördernd. Ballaststoffe finden sich reichlich in Vollkornprodukten, Obst und Gemüse. 30 Gramm täglich sind ideal für eine wirksame Darmkrebsvorsorge.
  • chronische Darmerkrankungen stellen einen sehr bedeutenden Risikofaktor für Darmkrebs dar. Nennenswert sind hier Morbus Crohn und Colitis ulcerosa. Beide Krankheiten gehen mit schweren Verdauungsstörungen einher und beginnen meistens bereits im Jugendalter.
  • eine positive Familienanamnese betreffend Darmkrebs muss ebenfalls als Risikofaktor angesehen werden
  • einige genetische Störungen führen im Darm zur Bildung zahlreicher, zunächst gutartiger Polypen. Diese stellen aber – besonders in großer Menge – ein ernstzunehmendes Darmkrebsrisiko dar, da jeder einzelne Polyp zur Entartung neigt. Die entsprechenden genetischen Erkrankungen heißen Gardner-Syndrom, Lynch-Syndrom und Peutz-Jeghers-Syndrom.

Wie häufig kommt Darmkrebs vor?

Die Volkskrankheit Darmkrebs gehört zu den häufigsten Krebserkrankungen in Deutschland und vielen anderen Industriestaaten. In der Bundesrepublik erkranken nach derzeitigem Kenntnisstand jedes Jahr etwa 39.000 Männer und 33.000 Frauen an Darmkrebs. Weltweit treten rund 1 Million Darmkrebs-Neuerkrankungen in jedemJahr auf. 29.000 Menschen sterben in unserem Land jährlich an Darmkrebs. Über 90 % der Darmkrebs-Patienten sind über 50 Jahre alt. In Schwellen- und Entwicklungsländern tritt Darmkrebs kaum auf. In den Industriestaaten ist Darmkrebs sowohl bei Frauen (nach Brustkrebs), als auch bei Männern (nach dem Prostatakarzinom) die zweithäufigste Krebserkrankung.

© medizin.de 2013-2018 (Gunnar Römer)

Anzeige

Beiträge nach Alphabet

# A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Neueste BeiträgeBeliebte Beiträge
Muskelschmerzen: Erkrankungen als Auslöser

Muskelschmerzen: Erkrankungen als Auslöser

Auch Erkrankungen sind Auslöser von Muskelschmerzen, wenngleich seltener als Verspannungen, Verletzungen o. ä. Um Ihre Schmerzen zu beseitigen, muss also…
Citalopram

Citalopram

Der allmorgendliche Weg ins Bad gleicht einer Weltreise, der Alltag wird zum unbezwingbaren Gegner. Bleischwer lastet die Schwermut auf den Schultern und…
Amitriptylin: Mehr als ein Antidepressivum

Amitriptylin: Mehr als ein Antidepressivum

Ständige Schwermut, Gefühllosigkeit, Desinteresse: Nur drei von zahlreichen Symptomen einer Depression. Das seelische Leiden ist längst zur Volkskrankheit…
Was kann ich sonst gegen Muskelschmerzen tun?

Was kann ich sonst gegen Muskelschmerzen tun?

Die wichtigsten Fragen zu Muskelschmerzen Was kann ich sonst gegen Muskelschmerzen tun? Vereinfacht gesagt: Beseitigen Sie die Ursache Ihrer…
Gibt es Medikamente gegen Muskelschmerzen?

Gibt es Medikamente gegen Muskelschmerzen?

Die wichtigsten Fragen zu Muskelschmerzen Gibt es Medikamente gegen Muskelschmerzen? Ja, Ihnen steht eine große Bandbreite rezeptfreier und…
Muskelschmerzen: Erkrankungen als Auslöser

Muskelschmerzen: Erkrankungen als Auslöser

Auch Erkrankungen sind Auslöser von Muskelschmerzen, wenngleich seltener als Verspannungen, Verletzungen o. ä. Um Ihre Schmerzen zu beseitigen, muss also…
Amitriptylin: Mehr als ein Antidepressivum

Amitriptylin: Mehr als ein Antidepressivum

Ständige Schwermut, Gefühllosigkeit, Desinteresse: Nur drei von zahlreichen Symptomen einer Depression. Das seelische Leiden ist längst zur Volkskrankheit…
Citalopram

Citalopram

Der allmorgendliche Weg ins Bad gleicht einer Weltreise, der Alltag wird zum unbezwingbaren Gegner. Bleischwer lastet die Schwermut auf den Schultern und…

Herzrasen: Tipps zur Selbsthilfe

Jeder von uns kennt das unangenehme Gefühl wenn einem das Herz sprichwörtlich bis zum Hals schlägt. Gelegentliches Herzrasen ist nichts Ungewöhnliches und…
Bräune nach Urlaub erhalten

Bräune nach Urlaub erhalten

Ob Karibik, Südsee, Spanien oder die Malediven – die Urlaubszeit zieht die Menschen in die sonnigen Gegenden unseres Planeten. Auch in unserem eigenen…
Anzeige

Wichtige Information

Medizin.de stellt Ihnen unabhängige Informationen zum Thema Gesundheit zur Verfügung. Diese Informationen ersetzen in keinem Fall die professionelle Beratung und/oder Behandlung durch approbierte Ärzte. 

Die Inhalte von Medizin.de sollen und dürfen nicht dazu verwendet werden, eigenständige Diagnosen zu stellen oder Behandlungen durchzuführen

Bitte beachten Sie hierzu auch unsere AGB.
© Medizin.de 2018

© medizin.de    |     Design by It Prisma