A+ A A-
  • Hauptkategorie: Essen
  • Kategorie: Diät

Brigitte-Diät

Brigitte-Diät
Die Brigitte-Diät zählt zu den Klassikern unter den Diäten und ist doch immer jung und aktuell, da sie ständig fortgeschrieben und angepaßt wird. Obwohl es die Brigitte-Diät bereits seit den 60ern gibt, entsprechen die veröffentlichten Rezepte immer den neuesten ernährungswissenschaftlichen Erkenntnissen. Die in der Frauenzeitschrift Brigitte beschriebenen Diät- Rezepte werden regelmäßig unter ein aktuelles Motto gestellt und zu Diätbüchern zusammengefaßt. 

Die Rezeptsammlung der Brigitte Diät enthält für jedermann das richtige Konzept. Ob Küchenmuffel, Vegetarier oder Familien. Jeder findet bei der Brigitte-Diät den persönlichen und genau beschriebenen Koch- und Tagesplan.

Wirkweise der Brigitte Diät

Die Rezepte der Brigitte-Diät legen sehr großen Wert auf Ausgewogenheit. So sind sie nicht nur schmackhaft, sondern enthalten auch genau die richtige Menge an Kohlenhydraten, Vitaminen und Mineralstoffen. Je nach Aktivitätsstatus sind bis zu 1400 Kalorien pro Tag erlaubt. Diese Kalorien werden auf drei Haupt- und zwei Zwischengerichte verteilt. Die erlaubte Menge an Fett beträgt ca 30-35 Gramm pro Tag.

Brigitte-Diät Vorteile

  1. nach neuesten Erkenntnissen zusammengestellt
  2. Abwechsungsreiche, augewochegene Mischkost bestehend aus Salat, Obst, Fisch, Fleisch, Milchprodukten, Vollkornprodukten etc.
  3. Verwendete Produkte sind im Supermarkt erhältlich
  4. Familien- und alltagstauglich
  5. Langfristig anwendbar
  6. Keine Verbote und kein Zählen von Kalorien notwendig

Brigitte-Diät Nachteile

  1. Jeder Bissen der zahlreichen Mahlzeiten und Zwischenmahlzeiten ist genau vorgeschrieben.
  2. Teilweise aufwendiger Einkauf und aufwendige Zubereitung (wie bei allen sehr ausgewogenen Diäten)
  3. Keine Rücksichtnahme auf den individuellen Kalorienverbrauch, der oberhalb oder unterhalb der festgelegten Grenze liegen kann.

Fazit

Die Brigitte-Diät ist eine sehr gesunde Diät, die sich problemlos über einen längeren Zeitraum durchführen läßt. Sie eignet sich daher, das Essverhalten nachhaltig zu ändern, was einen Jojo-Effekt verhindert. Dieser Lerneffekt zusammen mit der besonderen Ausgewogenheit lassen über die teils aufwendige Zubereitung hinwegsehen.

 © medizin.de 2011-2017

Redaktion
Author: RedaktionEmail:

Anzeige