• Hauptkategorie: ROOT
  • Kategorie: Ratgeber

Penisplastik: Penis-Rekonstruktion

0
0
0
s2sdefault

Penisplastik: Penis-Rekonstruktion

Die voll funktionsfähige Penisrekonstruktion (Phalloplastie), also das Modellieren eines neuen Penis aus einem freien osteokutanen Lappen stellt eine große Herausforderung an die Plastische Chirurgie dar. Das liegt insbesondere daran, daß sowohl die ästhetischen als auch die funktionellen Anforderungen an den Penis sehr hoch sind. Dennoch gelingt es, mit neuen plastisch-chirurgischen Operationstechniken, einen sogenannten Penoid (Penis-ähnlichen, jedoch voll funktionsfähigen Ersatz) herzustellen.

Indikation

Die Indikation für eine Rekonstruktion des Penis reichen von tumor-, unfall- bzw. traumabedingten Zerstörungen des Penis bis hin zur elektiven Penis –Gestaltung für Transsexuelle.

Funktion und Anforderungen

Die fibulare Phalloplastie, also die funktionale Penisplastik aus einem freien Knochen- und Gewebelappen der Fibula (Wadenbein) wurde erstmals 1993 beschrieben und muß folgende Anforderungen erfüllen:

    Penis muß volle Funktionalität beim Wasser lassen und im Alltagsgebauch aufweisen
    Penisplastik muß den genußvollen Geschlechtsakt ermöglichen. (sowohl in mechanischer als auch in somatosensorischer Hinsicht)
    Die Sensibiltität des Penis –Transplantats muß gewährleistet sein.
    Hierzu muß die neuronale Verschaltung zwischen den Nerven des Neophallus und den residualen Penisanteilen erfolgen.
    Kosmetisch-Chirurgische Anforderungen müssen berücksichtigt werden
    Die köcherne Komponente der Penis –Rekonstruktion darf nicht resorbiert werden.

Studie

In einer breit angelegten Follow-up Studie zur Penisrekonstruktion wurden die oben genannten Anforderungen mittels Fragebogen und aufwendiger Untersuchungen ermittelt. Dabei berichteten die meisten der befragten Penis Transplantatempfänger von lustvollem Geschlechtsverkehr.

Die knöcherne Struktur der Neo Phallus wurde mit Hilfe von herkömmlichen Röntgenaufnahmen sowie MRI und Messungen der Knochendichte untersucht. Dabei zeigten sich weder Resorption noch Penisbruch.

Als Sensibiltiätstest wurde der bubocavernosus Reflex sowie ein Test mit evozierten Potenzialen herangezogen.

Ergebnisse

Die Studeinergebnisse zeigen, dass die Penisplastik mit einem freien Fibulatransplantat in jeder Hinsicht die ästhetischen und funktionellen Anforderungen erfüllen. Die Autoren der Studie betrachen daher diese Art der Penis Rekonstruktion als den Standard in der Plastischen Penis Chirurgie.

© 2007-2018 medizin.de

Quelle:

Plastic & Reconstructive Surgery. 114(2):439-450, August 2004.
Sengezer, Mustafa M.D.; Ozturk, Serdar M.D.; Deveci, Mustafa M.D.; Odabasi, Zeki M.D. 

Redaktion
Author: RedaktionEmail:

0
0
0
s2sdefault

Verwandte Beiträge

Anzeige
Apotheke.de

X

Right Click

No right click